Sonntag, 9. März 2014

Healthy Breakfast: Chia mit Granatapfel und Brombeeren (vegan)

Hey Ihr Lieben!
Seit ich mein Praktikum mache und um 6 Uhr morgens (!!!) da sein muss, habe ich mich dem "Meal-Prep-Team" angeschlossen und nehme in einem süßen kleinen Einmachglas gesunde Frühstücksleckereien mit. Dadurch habe ich morgens keinen Stress und kann mich trotzdem gesund ernähren.
Mein absolut liebstes Frühstück ist Chia-Pudding mit verscheidenen Obstsorten oder Beeren kombiniert.
Neben der wirklich einfachen Zubereitung bin ich absolut begeistert von den kleinen Wunderkörnchen! Warum erkläre ich euch gleich...


Das Rezept (für 3-4 Portionen):
- 1 Tasse Mandelmilch
- etwas weniger als 1/2 Tasse Kokosmilch/Creme
- 3 EL Chia-Samen
- etwas Ahornsirup oder Vanillezucker je nach Geschmack (für Nicht-Veganer, Honig passt auch super dazu)

Das Ganze wird dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt und erst am nächsten Tag mit dem Obst vermischt. Sehr lecker ist es auch, wenn man noch ein paar Kokosraspeln hinzufügt.

Zu dem Grundrezept könnt ihr jetzt nach Belieben Obst und Beeren hinzufügen, ich habe hierfür Brombeeren und Granatapfel gewählt weil sie morgens richtig Power geben und super lecker dazu sind. Wie man am besten an die kleinen Kerne im Granatapfel rankommt schaut ihr euch am besten bei Youtube an, sonst ist das zu viel Arbeit und eine riesen Sauerei.


Aber was sind Chia-Samen eigentlich?
Die kleinen Körnchen, die ein wenig an Sesam erinnern, stammen ursprünglich aus Mexiko und gehören zu den Lippenblütlern (wie auch Salbei und ähnliches) und der Name bedeutet übersetzt "Stärke".
Es gibt weiße und schwarze Varianten, die sich in der Nährstoffzusammensetzung nicht unterscheiden und im Gegensatz zur viel verbreiteten Meinung haben die dunklen Körner aufgrund des Farbstoffes eine höhere antikanzerogene Wirkung.
Für 400g bezahlt man zwischen 12- 15€ und erhältlich sind die Samen in Reformhäusern, im Internet oder in der Apotheke.
Chia hat keinen eigenen Geschmack, nimmt aber den der Flüssigkeit in der man die Samen quellen lässt sehr gut auf und eignet sich deshalb für süße und herzhafte Speisen.

Und was kann dieses angebliche Superfood?
Die Samen enthalten viele Omega-3 und -6- Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann, welche jedoch wichtig für das Immunsystem sind und vor Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen schützen. Chia ist die größte pflanzliche Quelle für Omega-3 Fettsäuren und übersteigt sogar den Gehalt von Lachs (Fisch ist sonst meistens unsere Quelle für diese Fettsäuren). Außerdem verbessern sie die Gewebereperatur und beugen somit Muskelkater vor.
Chia ist extrem proteinreich und enthält mehr Calcium als Milch, aber auch weitere Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Vor allem letzteres ist besonders interessant für Frauen (und Vegetarier/Veganer!) die häufig an einem Eisenmangel leiden und dadurch weniger leistungsfähig sind. Sie enthalten kein Natrium, was heutzutage sehr positiv ist, da wir uns normalerweise sehr natriumreich ernähren und das auch zu Bluthochdruck und ähnlichem führen kann.
Die Körner enthalten viele Antioxidantien, die die DNA vor freien Radikalen schützen und somit eine Anti-Aging Wirkung besitzen.

Wieso sind die Samen zum Abnehmen geeignet?
Eigentlich enthalten die Körner ca. 470 kcal pro 100g Trockengewicht, was auf den ersten Blick eher viel erscheint, jedoch braucht man nicht besonders viele Samen für eine sättigende Mahlzeit, da sie in Flüssigkeit auf ein vielfaches ihrer Ausgangsgröße aufquellen.

Chia enthält sehr viele Ballaststoffe, zum einen die wasserlöslichen und dann wasserunlösliche die dafür sorgen, dass die Samen zu einem Gel werden, wenn sie in Flüssigkeit quellen und somit länger satt halten. Außerdem verlangsamen sie die Umsetzung von Kohlenhydraten zu Zucker, was sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Das heißt der Insulinspiegel sinkt und Zucker und Fett werden nicht im Körper gespeichert, sonder abgebaut. Letztendlich fördern sie auch die Verdauungstätigkeit des Darms und reinigen ihn dadurch, können jedoch selbst nicht verdaut werden, wodurch ihre Kalorien auch nicht in den Körper aufgenommen werden.


Mein Fazit ist sehr positiv, da mir das Rezept wirklich gut schmeckt und die Samen anscheinend sehr viele gute Nährstoffe enthalten. Zudem kann ich bestätigen, dass sie sehr lange satt halten. Was die Anti-Aging und die anderen Wirkungen anbelangt, kann ich nur darauf vertrauen, dass die Angaben, die ich gefunden habe, richtig sind.
Ich denke die kleinen Körnchen sind ein super Ergänzung zu einem Ernährungsplan, der sich nach dem Prinzip "clean eating" richtet und eine gute Möglichkeit eine ausgewogene Ernährung zu verfolgen.


Kennt ihr Chia schon? Wie esst ihr die Samen am liebsten? Es wird empfohlen pro Tag nicht mehr als 15g Trockengewicht zu sich zu nehmen, weiß jemand warum?

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren, ich hoffe meine Informationen zu dem Thema waren hilfreich.

Kuss, Sandra

Kommentare:

  1. Das muss ich auch mal ausprobieren. Ich habe morgens auch kaum Zeit und meist noch keinen Hunger. So gegen 8 Uhr kommt der Hunger dann doch :)
    Und wenn diese Chia Samen auch noch gesund sein sollen, dann kann ich ja nicht anders als es selber mal testen.
    Liebe Grüße, Sarah

    Himbeer-Traum
    <3

    AntwortenLöschen
  2. schon oft gehört, aber nie probiert.
    Dein Rezpt und die Hintergrundinformationen machen mir nun lust auf mehr ;)
    Liebe Grüße // Mary :-*
    April28.de

    AntwortenLöschen