Montag, 20. Januar 2014

Rezept: Berries & Baiser

Hey Ihr Lieben!
Ich dachte so langsam ist nochmal Zeit für ein kleines Rezept.
Grundsätzlich passt dieses hier eher in die Kategorie "kleine Sünde" da es viel Sahne enthält und auch das Baiser etwas dazu beiträgt, dass es im Endeffekt sehr gehaltvoll ist.
Kennengelernt habe ich es durch eine Freundin, die es mal als Nachtisch zu einem Mädelsabend mitgebracht hat und seit dem ist es mein absoluter Favorite, wenn es um Desserts geht (gab es bei und an Weihnachten UND Silvester!).



Ihr braucht:
- 2 Päckchen Schlagsahne
- eventuell 2 Päckchen Sahnesteif
- 2 Päckchen Vanillezucker (den mit echten Vanille-Stückchen)
- 500g Magerquark
- Tiefkühl-Beeren (z.B. Himbeeren, Brombeeren und Johannesbeeren)
- Baiser (gibts beim Bäcker zu kaufen, selber machen ist zu viel Arbeit und schmeckt genauso ;) )

Und so geht´s:
Bevor ihr anfangt, legt zunächst die Tiefkühl Beeren raus, damit sie einsatzbereit sind, wenn ihr sie braucht!

Als erstes müsst ihr die Sahne steif schlagen.
Tipp: Das geht am besten wenn sie schön kühl ist, also am  immer ganz hinten an der Kühlschrankwand lagern und vor dem Schlagen noch einmal ca. 10 Minuten ins Tiefkühl (Uhr stellen, sonst gefrieren die wässrigen Bestandteile!).
Schlagt die Sahne mit einem Mixer erstmal relativ steif und gebt am Ende erst das "Sahnesteif" und den Vanillezucker hinzu. 
Tipp: Erst das eine Päckchen steif schlagen und dann in eine Schüssel umfüllen, dann erst das Zweite schlagen. Falls eins nicht klappt, habt ihr nicht gleich 2 Päckchen umsonst geöffnet.

Danach hebt ihr vorsichtig den Quark unter und probiert, ob es euch von der Süße reicht, ansonsten mit Zucker (oder auch Honig wenn ihr mögt) nachsüßen. Wenn ihr genug Baiser habt könnt ihr auch schon davon etwas drunterkrümeln, das wird dann zwar schon weich, gibt der Quarkspeise aber einen traumhaften Geschmack.
Wenn ihr mit der Konsistenz zufrieden seit, kommt das Ganze zurück in den Kühlschrank.

Jetzt solltet ihr euch um die Beeren kümmern: 
Ich persönlich mag am liebsten die aus dem Garten, weil ich dann meine eigene Mischung kreieren kann, aber gekauft gehen natürlich auch. Ich würde nur vielleicht empfelen die Beerensorten einzeln zu kaufen, da meiner Meinung nach in den Waldbeeren-Mixen oft zu viele (unreife) Johannesbeeren sind und das wird dann zu sauer.
Nehmt euch die Beeren, auf die ihr am meisten Lust habt. Ich denke ich werde demnächst mal Heidelbeeren ausprobieren, das ist bestimmt auch sehr lecker!
Die Beeren werden aufgetaut, die überschüssige Flüssigkeit wird entfernt und dann werden sie nach Belieben gesüßt.
Tipp: Ich habe ein wenig Marmelade, bzw Gelée untergemischt, das ist wie Zucker aber gibt ein bisschen Konsistenz und entzieht weniger Wasser.

Sobald Ihr die Beeren gesüßt habt, solltet ihr auch mit dem Schichten beginnen, sonst werden sie zu matschig. Also nehmt euch schöne Gläser und schichtet erst Quarkspeise, dann Baiser drüberkrümeln und dann die Beerenmischung. Am besten ihr führt diese Reihenfolge fort und am Ende legt ihr ein paar Beeren obendrauf und noch einige Baiserstückchen für die Optik.

Et Voilá, fertig ist der leckerste Beerennachtisch!

Tipp: Das Ganze kann man natürlich auch gesünder gestalten indem man die Sahne weglässt und die Quark mit ein bisschen fettarmer Milch cremig rührt. Außerdem könnt ihr natürlich auch frische Früchte und Beeren verwenden und mit Honig süßen. 
Nur auf das Baiser würde ich nicht verzichten, das ist einfach unschlagbar in der Kombi mit Quark!!

Viel Spaß beim experimentieren!

Kuss, Sandra



Kommentare:

  1. It looks very delicious!!! I love your outfit in your last blog post. The sweater is gorgeous, such an amazing color!!! Love it. Lovely blog here. Would you like to follow each other on GFC? Please let me know on my blog so I can follow back. Thank you.
    xox
    Lenya
    FashionDreams&Lifestyle

    AntwortenLöschen
  2. haha, sündhaft lecker. muss ich probieren (:

    AntwortenLöschen